am 7. November 2019

direkt zur Anmeldung

Am 21.03.2019 hat das Finanz­ministerium Baden-Württem­berg angekündigt, dass „die Frei­grenze“ für Aufmerksam­keiten an Mitgliedern von gemein­nützigen Körper­schaften ab dem Veranlagungs­zeit­raum 2019 auf 60,00 EUR im Jahr angehoben würde.

Oftmals gibt es Aufgaben, die ein Träger alleine nicht bewältigen kann. Was liegt dann näher, als einen Partner zu suchen, um gemeinsam das gesteckte Ziel zu erreichen. Dazu zwei Beispiele:

erstmals Schwerpunkt-Panel zu einem Spezialthema

Zahl­reiche gemein­nützige Organi­sa­tionen aus allen möglichen Tätig­keits­bereichen – und damit beispiels­weise Wissen­schafts- und Bildungs­einricht­ungen, wie auch soziale Organisa­tionen wie Kranken­häuser, Kinder­gärten oder (stationäre wie ambu­lante) Angebote der Pflege, der Behinderten- sowie der Kinder- und Jugend­hilfe und zudem Nach­­barschafts­hilfe oder religiöse Organi­sa­tionen bzw. Welt­anschau­ungs­organisa­tionen – stehen immer wieder vor dieser wichtigen, zuweilen auch absolut zentralen Frage­stellung: Wie können die zur Finanzier­ung der einzelnen Projekte benötigten finanziellen Mittel aufgebracht werden?

Erinnern Sie sich noch an die Kurz­umfrage vom September 2018?

Bei vielen gemeinnützigen Einrichtungen ist die Erfüllung mannigfaltiger – oftmals in der Satzung verankerter – Aufgaben nur durch Spendeneingang zu bewältigen.

Zur Unterstützung dieser Finanzierungs­quellen hat der Gesetz­geber bekanntlich den Spenden­abzug im § 10b Abs. 1 Einkommen­steuer­gesetz (EStG) wie folgt geregelt:

Zu­wendungen (Spenden und Mitglieds­beiträge) zur Förderung steuer­begünstigter Zwecke im Sinne der §§ 52 bis 54 der Abgaben­ordnung können insgesamt bis zu
1.) 20 Prozent des Gesamt­betrags der Einkünfte oder
2.) 4 Promille der Summe der gesamten Umsätze und der im Kalender­jahr aufgewendeten Löhne und Gehälter als Sonder­ausgaben abgezogen werden.

Dies gilt sowohl...

Im Zentrum des World Cafés im Stuttgarter Non-Profit-­Forum am 25.10.2018 stand das Thema Organisation, das aus drei Perspektiven vertieft wurde: 

  • Wie steht es um die Menschen in NPOs? Wie leicht können sie gewonnen werden, was motiviert sie, wie wollen und können sie geführt werden? Ist Führung eine zentrale Rolle oder ist sie dezentral verteilt? Dr. Martin Rost moderierte diesen Tisch.
  • Wie genau sehen die Strukturen aus – und wie weit unter­scheiden sie sich von kommer­ziellen Organisa­tionen? Wie steht es um das Selbst­verständnis und die Tradi­tionen von NPOs – und wie können daraus eventuell weitere Ent­wicklungen entstehen? Prof. Dr. Sandra Fietkau moderierte diesen Tisch.
  • Welche...

Der Treffpunkt für Verantwortliche, Entscheider und Berater aus Non-Profit-Organisationen
Nach einem erfolgreichen Start 2017 fand am 25. Oktober 2018 das zweite Stuttgarter Non-Profit-Forum im Haus der Wirtschaft statt. Das abwechslungs­reiche Programm befasste sich auch diesmal wieder mit aktuellen Frage­stellungen und Heraus­forderungen, denen Non-Profit-Organisationen heute gegenüber­stehen. Die Teilnehmer aus unter­schiedlichen Bereichen der Non-Profit-Organisationen nutzten die Gelegenheit zur Vernetzung, Erfahrungs­austausch und Information. Organisiert und veranstaltet wird das jährlich statt­findende Forum von den Partnern der SBRKooperation, der Kanzlei Gudrun Binz-Fietkau und der...

Für Spenden, die in Hilfs-­Projekte im Aus­land fließen, sind verschärfte gesetz­liche Vor­schriften zu beachten. Andern­falls droht der Verlust der Gemein­nützig­keit.

Was ist für die Ein­werbung von Spenden­geldern förder­licher als die Aus­sage: „Wir bringen Ihre Spenden direkt vor Ort zu den Projekten“. Aber Vorsicht!

Es ist jedem klar, dass für das Ge­lingen eines Projektes gute Kennt­nisse über die sozialen und politischen Struk­turen in dem Land des Engage­ments vorhanden sein müssen. Weniger bekannt sind die hiesigen gesetz­lichen Voraus­setzungen, die einge­halten werden müssen.

Gesetz­liche Regel­ungen dazu sind unter anderem in der Abgaben­ordnung (AO), dem Anwendungs­erlass...

Nutzen Sie diesen kurzen Frage­bogen, um mit uns den Status einiger Faktoren im Intellektuellen Kapital Ihrer Organisation zu teilen.