Erfolgreicher Start

Am Donnerstag, den 26.10.2017, wurde zum ersten Mal das zukünftig einmal jähr­lich statt­findende Stuttgarter Non-Profit-Forum ausge­richtet. Im Haus der Wirtschaft in Stuttgart hatten Verant­wortliche, Entscheider und Berater von Non-Profit-Organisationen die Möglichkeit, sich zu vernetzen, Erfahrungen auszu­tauschen, Kontakte zu knüpfen und sich über aktuelle Themen zu informieren. Dazu wurde ein viel­fältiges Programm aus den Themen­panels Organisation, Steuern und Recht mit hoch­karätigen Referenten geboten. Neben den Vorträgen gab das Forum den Teil­nehmern Raum zur aktiven Mitge­staltung, zu Diskussionen und Gesprächen.

Das Stuttgarter Non-Profit-Forum soll laut den Organisatoren – die Kanzlei Gudrun Binz-Fietkau und die VOELKER-Gruppe sowie die Kanzlei Dr. Stilz Behrens und Partner – die verschiedenen Akteure aus Non-Profit-Organisationen in Süddeutschland zu einer Interessengemeinschaft zusammenbringen. Die Netzwerkarbeit und der sinnvolle Austausch stehen für alle Organisatoren an diesem Tag an oberster Stelle. Das weite Tätigkeitsfeld der Non-Profit-Organisationen reicht von gemeinnützigen Stiftungen über karitative Organisationen bis hin zu Sportvereinen. Eines verbindet diese Körperschaften jedoch immer: das gemeinnützige Engagement.

Die Herausforderung, dieses in der modernen und sich ständig wandelnden Zivilgesellschaft aufrecht zu erhalten, scheint heute größer denn je – wie bereits aus dem ersten Impulsvortrag von Herrn Prof. Dr. Thüsing von der Universität Bonn hervorgeht. Die Gesellschaft wird immer individualistischer und der Wunsch, sich zu allgemeinen Zwecken zu gruppieren, wie es beispielsweise in Kirchen, Parteien oder Gewerkschaften der Fall ist, geht bereits seit den 1960er Jahren stetig zurück. Die Alterspyramide wandelt sich mehr und mehr in einen Zylinder. Durch die vielen Rentnerinnen und Rentner werden zwar einerseits Ressourcen für ehrenamtliche Aufgaben zur Verfügung gestellt, andererseits wird im Hinblick auf die Pflegeleistung aber auch ein erhöhtes Engagement eingefordert. Gleichzeitig sinkt die Bereitschaft, sich in den jungen, modernen und internationalen Gesellschaftsschichten ehrenamtlich zu engagieren. Häufig werden weder starke emotionale noch soziale Bindungen mit einer Lebensumgebung geknüpft; Flexibilität, Mobilität und Spontanität stehen im Vordergrund.

Beim Stuttgarter Non-Profit-Forum werden im Austausch Antworten und praxisbezogene Ratschläge gesucht, die den in Non-Profit-Organisationen Tätigen helfen, mit ihrer Organisation in der aktuellen Gesellschaft weiterhin Bestand zu haben. Es wird erörtert, welche Organisationsstrukturen und Führungsstile an die heutige Zeit angepasst sind und den Ansprüchen der modernen und digitalisierten Welt gerecht werden.

Fachreferenten stellen Modelle und Theorien zu Führungsinstrumenten vor, die bislang zumeist in For-Profit-Unternehmen Gebrauch finden, und diskutieren ihre Anwendbarkeit in Non-Profit-Organisationen. Die Rolle des Ehrenamts und damit verbundene Herausforderungen werden kritisch beleuchtet und Lösungsansätze präsentiert. Auch bei Fragen zum Gemeinnützigkeitssteuerrecht sowie juristischen Hintergründen stehen kompetente Ansprechpartner zur Verfügung, die die Komplexität der Themengebiete auf die konkrete Anwendung der einzelnen Teilnehmer praxisgerecht erklären.

Nach einem spannenden und inhaltsreichen Tag schließt das erste Stuttgarter Non-Profit-Forum mit einem Ausblick in die Zukunft und einem dicken Stapel an Feedback-Bögen und Themenvorschlägen für das kommende Jahr. Hier wird das Forum wieder am letzten Donnerstag im Oktober stattfinden, den 25.10.2018. Die Organisatoren freuen sich bereits heute über Ihre Teilnahme.