Schwerpunktthema „Crowdfunding“ beim Stuttgarter Non-Profit-Forum am 07.11.2019

erstmals Schwerpunkt-Panel zu einem Spezialthema

Zahl­reiche gemein­nützige Organi­sa­tionen aus allen möglichen Tätig­keits­bereichen – und damit beispiels­weise Wissen­schafts- und Bildungs­einricht­ungen, wie auch soziale Organisa­tionen wie Kranken­häuser, Kinder­gärten oder (stationäre wie ambu­lante) Angebote der Pflege, der Behinderten- sowie der Kinder- und Jugend­hilfe und zudem Nach­­barschafts­hilfe oder religiöse Organi­sa­tionen bzw. Welt­anschau­ungs­organisa­tionen – stehen immer wieder vor dieser wichtigen, zuweilen auch absolut zentralen Frage­stellung: Wie können die zur Finanzier­ung der einzelnen Projekte benötigten finanziellen Mittel aufgebracht werden?

Abseits der „klassischen Wege“ wie Spenden­aufrufe, Auf­nahme von Dar­lehen oder Erwerb finanzieller Mittel in einem Zweck- oder wirt­schaft­lichen Geschäfts­betrieb ist mittler­weile auch „Crowd­funding“ ein Begriff, den man in diesem Zusammen­hang immer wieder hört.

Doch was ist über­haupt „Crowd­funding“? Und welche Erschein­ungs­formen dieser Art der Mittel­beschaffung werden unter diesen Begriff gefasst? Wo­durch unter­scheiden sich diese von­einander? Welche Gestaltungs­varianten gibt es abge­leitet davon? Welche davon sind für mein konkretes Projekt sinn­voll? Eignet sich „Crowd­funding“ über­haupt zur Finanzie­rung meines Projekts? Welche steuer- und spenden­recht­lichen Rahmen­beding­ungen sind zu beachten? Ist dies bei allen Erscheinungs- und Gestaltungs­formen von „Crowd­funding“ gleich zu beurteilen? Müssen ggfs. auch bank­recht­liche Genehmigungen einge­holt werden bevor ein „Crowd­funding-Projekt“ gestartet werden kann? Unter­liegt das jeweilige „Crowd­funding-Projekt“ möglicher­weise auch „im laufenden Betrieb“ der Bank­auf­sicht?

Im Rahmen des dies­jährigen Schwer­punkt-Panels „Crowd­fundig“ möchte sich das Stutt­garter Non-Profit-Forum am 07.11.2019 anhand dieser und weiterer Frage­stellungen diesem Schwer­punkt­thema besonders widmen. Damit greift es mit diesem (materiellen) Finanzie­rungs­thema auch eine Art Gegen­pol zum „immate­riellen“ Thema der Zukunfts­fähig­keit von Non-Profit-Organi­sa­tionen auf. Die hierzu ent­stehende Studie aus unserem Blog­beitrag – Studie: Zukunfts­fähigkeit von Non-Profit-Organi­sationen wird eben­falls beim dies­jährigen Forum am 07.11.2019 (nämlich im Panel „Organisation“) vorge­stellt werden.

Wir laden Sie gerne dazu ein, auch das Schwer­punkt­thema „Crowd­funding“ beim dies­jährigen Forum mit uns ver­tiefend zu be­handeln!

Bei den ver­gangenen beiden Forums-Veran­staltungen in den Jahren 2017 und 2018 ist die Veranstal­tung bereits in die beiden Themen-Panels „Recht/Steuern“ sowie „Organisation“ aufgegliedert worden. Dies soll auch weiter­hin beibe­halten werden. Um das Grund­anliegen, für Non-Profit-Organi­sationen grund­legende Themen umfassend – also möglichst aus recht­licher und steuer­licher Sicht, aber und auch aus der Perspektive von organi­satorischen Themen­feldern beleuchten zu können – haben sich die Veran­stalter des Stutt­garter Non-Profit-Forums für die Zukunft zusätzlich vorge­nommen, in jedem Jahr ein anderes Thema besonders ver­tieft und im besten Fall aus allen diesen Blick­winkeln in einem Schwer­punkt-Panel zu behandeln.

Möchten Sie bereits bei unseren Vorbe­reitungen zum dies­jährigen Schwe­rpunkt-Panel „Crowdfunding“ mit­wirken? Dann lassen Sie uns gerne weitere konkrete Frage­stellungen und Aspekte, die zum Thema „Crowd­funding“ für Sie besonders interessant sind, zukommen: v.rieger(at)voelker-gruppe.com.