Forum World-Café

Einen Raum für Diskussion sowie konstruktiven und ziel­gerichteten Aus­tausch über ein spezifisches Thema zu schaffen, ist das Ziel des World-Cafés. Dabei werden verschie­denste Perspek­tiven und Heran­gehens­weisen über die gewählten Themen­gebiete unter den Teil­nehmern ausge­tauscht. Genau dieser Aus­tausch steht dabei im Fokus. Denn die regen Gesprächs­runden bringen ganz mühelos neue Ideen und Erkennt­nisse hervor, welche Platz für neuen Antrieb und Ver­än­derungen schaffen können. Der Ablauf lässt sich so beschreiben:

1. Eine bestimmte Anzahl an Gesprächstischen wird aufgestellt. Jedem Tisch wird eine zu diskutierende Frage­stellung zugewiesen.
2. Die Teil­nehmer teilen sich in mehrere Gruppen auf und versammeln sich um die Tische herum. Jeder Gedanke, jede Idee und jede Perspektive bezüglich der Frage­stellung kann geäußert oder häufig auch nieder­geschrieben werden. Durch den Einsatz mehrerer Frage­stellungen kann eine breit­gefächerte Dis­kussion entstehen. So gibt das zu hinterfragende Thema zwar einen roten Faden vor, jedoch bleibt jedem Teil­nehmer Platz und Freiheit für eigene Gedanken und Perspektiven.
3. Durch eine Rotation werden die Gesprächs­runden nach einer fest­gelegten Zeit neu gemischt. An jedem Gesprächs­tisch bleibt ein sogenannter Gastgeber stehen um die neuent­standene Gruppe über die zuvor gesammelten Ideen zu informieren.
4. Nach weiteren Rotationen werden am Ende alle gesammelten Erkenntnisse für eine „Besichtigung“ ausgehängt. Daraus werden Quint­essenzen heraus­gefiltert um dann schriftlich aufbereitet zu werden. Die Erkennt­nisse werden den Teil­nehmern dann später zu Verfügung gestellt.

Auch das Stuttgarter Non-Profit-Forum nutzt in diesem Jahr das World-Café, um den Austausch und die Vernetzung unter­einander zu unter­stützen und um Raum für neue Erkennt­nisse und Ideen zu schaffen. Vorgesehen sind drei Gesprächs­tische an denen in zwei Durch­gängen à 12 Minuten die ausgewählten Frage­stellungen hinterfragt und besprochen werden können.