Webinare 2021

Bis zur Jahrestagung am 11.11.2021 geben wir Ihnen regelmäßig mit hilfreichen Webinaren einen Vorgeschmack.
Nach Anmeldung erhalten Sie den jeweiligen Link zur Videokonferenz per E-Mail.

Gerne halten wir Sie auch per Newsletter auf dem Laufenden.

Aktuelle Termine (Übersicht)


Ist Ihre Rechtsform noch zeitgemäß? Die gGmbH als Alternative

Donnerstag, 24.06.2021, 16.00 - 18.00 Uhr

Referenten: Bartosz Dzionsko (WINHELLER Rechtsanwaltsgesellschaft mbH) 

Die gGmbH ist "genauso" gemeinnützig wie beispielsweise ein gemeinnütziger Verein. Sie ist also umfassend steuerlich begünstigt. Dafür behalten die Gesellschafter jedoch umfassende Möglichkeiten der Einflussnahme auf die Geschicke ihres Projekts. Die moderne Rechtsform vereint sowohl die Steuervorteile des Gemeinnützigkeitsrechts als auch die Vorteile der GmbH.

Folgende Fragen wird Rechtsanwalt Bartosz Dzionsko im Impulsvortrag u.a. klären:

  • Für wen lohnt sich die gGmbH?
  • Vor- und Nachteile der gGmbH
  • Der Weg hin zur gGmbH
  • Gemeinnützigkeitsrechtliche Anforderungen
  • Das Stammkapital
  • Die Geschäftsführung

Im Anschluss an den Impulsvortrag von Rechtsanwalt Dzionsko möchte Steuerberaterin Binz-Fietkau mit Ihnen allen gemeinsam über Ihre Erfahrungen aus dem Alltag im Bezug auf die Inhalte des Vortrags und insbesondere über folgende Fragen diskutieren:

  • Was tun, wenn die Mitgliederzahl altgewachsener Vereine ständig schwindet?
  • Gibt es auch einen Weg aus der gGmbH
  • Warum eigentlich Verein? Müssen alle Mitglieder stimmberechtigt sein oder gibt es da auch Ausnahmen?

Teilnahmebeitrag: 25 € inkl. MwSt.


Professionalisierung in Verein, Stiftung und gGmbH: Wie viel Vergütung ist angemessen?

Donnerstag, 22. Juli, 16.00 - 18.00 UHr

Referenten: Johannes Fein (WINHELLER Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)

Aktuelle Entwicklungen zeigen: Professionalisierung ist im Non-Profit-Sektor wichtiger denn je. Damit einher geht oftmals die Entscheidung weg vom Ehrenamt und hin zum Hauptamt. Doch gutes Personal kostet bekanntlich gutes Geld. Viele gemeinnützige Organisationen befürchten wegen zu hoher Gehälter ihres Führungspersonals ins Visier der Finanzbehörden zu geraten. Wie viel Gehalt dürfen Vereine, Stiftungen und gGmbHs tatsächlich zahlen?

Rechtsanwalt Johannes Fein wird im Impulsvortrag daher dringende Fragen zur Angemessenheit von Vorstands- und Geschäftsführergehältern in gemeinnützigen Organisationen klären und erläutern, auf was Vereine, Stiftungen und gGmbHs achten sollten.

Folgende Fragen werden im Webinar beantwortet: 

  • Welche Vorgaben müssen NPOs bei der Vergütung einhalten?
  • Muss ein Geschäftsführer/Vorstand einer gemeinnützigen Organisation weniger verdienen als eine Führungskraft in der freien Wirtschaft?
  • Wann ist ein Gehalt zu hoch?
  • Was sind die Folgen für die gemeinnützige Organisation, wenn das Finanzamt feststellt, dass das gezahlte Gehalt zu hoch war? 
  • Wie können sich NPOs absichern?

Gudrun Binz-Fietkau führt durch die anschließende Diskussionsrunde und berichtet dabei themenbezogen aus der langjähriger Erfahrung Ihrer Berufspraxis. 

Teilnahmebeitrag: 25 € inkl. MwSt.


Digital MoveS – wie die Landeshauptstadt Stuttgart digitale Zukunft gestaltet

Donnerstag, 16. September, 16.00 - 18.00 Uhr

Referenten: Sandra Baumholz & Prof. Dr. Sandra Fietkau

Sandra Baumholz berichtet vom Aufbau des Projekts Smart City Stuttgart und den sich verändernden Wegen der Kommunikation in der Stadtverwaltung.
Sandra Fietkau betrachtet aus wissenschaftlicher Sicht die Relevanz des Einbezugs der verschiedenen AkteurInnen
Wie bereits geübt, diskutieren die Referentinnen in einer geführten Moderation nach ihren Vorträgen mit den TeilnehmerInnen. Moderation: Volker Ernst
 
Die Stadt Stuttgart wird künftig in ihrer Kommunikation neue und schnellere Wege gehen, um dem Wandel und der Transformation gerecht zu werden. Das bedeutet, dass  zum Beispiel  referatsübergreifend  auch mit Entscheidungskompetenz auf Arbeitsebene kommuniziert werden wird.

Die althergebrachten hierarchisch geprägten Wege dienen den Anforderungen der heutigen Zeit nicht mehr. Es  sind neue Kommunikationsformen auch mit neuen Arbeitsweisen gefragt. Beim o.g. Projekt haben die beteiligten Bürgermeister bereits schnell und agil Entscheidungen getroffen und auch der Oberbürgermeister hat diese veränderte Arbeitsweise mitgetragen. Die Kommune hat damit bewiesen, dass  parallele Kommunikationsstrukturen (Linie und agil) funktionieren können.

Teilnahmebeitrag: 25 € inkl. MwSt.


KEY2BE.ME - Berufsorientierung im Netzwerk

Donnerstag, 7. Oktober, 16.00 - 18.00 Uhr

Referentin: Franziska Raabe

Moderation: Gudrun Binz-Fietkau

Franziska Raabe spricht in einem Impulsvortrag über Ihre Motivation und den Weg vom ersten Gedanken bis zur Umsetzung von Projekten.

Im Anschluss diskutiert sie in einer geführten Moderation über Erfahrungen mit Netzwerkarbeit.

  • Erwartungen wecken und diese auch erfüllen?
  • Nutzen stiften – aber nicht einseitig!
  • Ehrenamtliches Engagement ja - aber nicht nur!

Teilnahmebeitrag: 25 € inkl. MwSt.


 

Änderungen vorbehalten.

Rückblick


Von der Nische in den Fokus: Die Sicherheit digitaler Kommunikation

Donnerstag, 20.05.2021, 16.00 - 18.00 Uhr

Referenten: Mareike Grund (EXEC / Cocuun) und Peter Johnson (SCHWARTZ)

Wie kommuniziere ich sicher digital? Mit dieser Frage beschäftigen sich Organisationen nicht nur seit den eingeschränkten Präsenzterminen. Aber seit nun fast einem Jahr findet eigentlich alles nur noch digital statt. Deswegen ist es aus rechtlichen Gründen zwingend notwendig, das Thema in den Fokus zu nehmen.

Peter Johnson und Mareike Grund beleuchten das Thema von zwei Richtungen.

  1. Externe Kommunikation
    Sicherung der externen E-Mail Kommunikation muss nicht kompliziert sein.
     
  2. Interne Kommunikation
    Effiziente und sichere Kommunikation über DSGVO konforme Kollaborationslösungen.

Sensitivitätsanalyse als Werkzeug zur Analyse komplexer Kommunikationsstrukturen

Donnerstag, 08.04.2021, 16.00 - 18.00 Uhr

Moderation: Volker Ernst, SBR-Kooperation

Impulsvortrag: Dr. Manfred Bornemann, Intangible Assets Consulting GmbH

>>Bericht zur Veranstaltung<<

Die gleichberechtigte Kommunikation ist nicht nur aus Teilnehmersicht ein wichtiges Anliegen. Für den „Erfolg“ ist aber die aktive Gestaltung der Kommunikation oft zentral. Voraussetzung dazu ist eine klare Übersicht über die wirklich involvierten Stakeholder und deren Einfluss. Aber wer ist nun zentral? Und wie beeinflussen sich die Stakeholder wohl gegenseitig? Wie lässt sich so etwas einfach und doch einigermaßen korrekt erfassen und vor allem auswerten? 
Die Sensitivitätsanalyse kann hier erste Hinweise liefern. Wie diese Methode funktioniert, welche Details in der praktischen Arbeit zu beachten sind und welche Implikationen sich daraus für NPO ergeben ist Inhalt dieses Impulses. 

Besondere Themenbereiche sind 

  1. Identifikation zentraler Stakeholder 
  2. Abschätzung der wechselseitigen Beeinflussung
  3. Auswertung der Kommunikationsmuster

Digital im Dialog – Jetzt erst recht!

Webinarwoche Fundraising digital – 22.-25.3.2021

>>Bericht zur Veranstaltung<<

Unter die­sem Motto bietet das Haus des Stiftens gemeinsam mit dem Fundraiser-Magazin erneut acht kostenlose Webi­nare an. Die Termine sollten Sie sich schnell notieren: Im ver­gan­ge­nen Jahr war die Nachfrage enorm hoch. Über 7.000 Vereine und Stiftungen waren dabei. Für jedes Semi­nar ist eine gesonderte Anmeldung nötig. Pro Tag können zwei Webinare besucht werden.
Themen sind beispielsweise:

  • Digitale Unternehmens-Kooperationen
  • Nachlass-Fundraising wird digital
  • Mit Social Media im Dialog bleiben
  • Influencer:innen-Marketing für NGOs
  • Spenden-Events – jetzt digital

Zur Website: https://www.fundraising-digital.org/


Erfolgsfaktoren für eine wirkungsvolle Kommunikation in komplexen Gremien- bzw. Aufsichtsstrukturen

Donnerstag, 04.02.2021, 16.00 - 18.00 Uhr

>>Bericht zur Veranstaltung<<

Moderation: Volker Ernst, SBR-Kooperation

Impulsvortrag: Rüdiger Heining, Bundesverband DEULA e.V.

Viele Non-Profit-Organisationen unterliegen komplexen Gremien- bzw. Aufsichtsstrukturen. Oftmals entsenden verschiedene – überwiegend öffentliche oder freigemeinnützige – Institutionen ihre Vertreter in die Aufsichtsgremien und entsprechend vielfältig und – leider auch – diffus und nicht transparent sind deren Interessenlagen. Dies setzt hohe Anforderungen an Vorstände, Geschäftsführer und Leitungspersonen der NPOs, die in und mit diesen Strukturen arbeiten müssen. Fingerspitzengefühl und eine adressatenorientierte Kommunikation werden zu entscheidenden Faktoren für den Erfolg der NPO als Ganzes, aber auch zum Gradmesser für den persönlichen Erfolg und das berufliche Vorankommen der Leitungskraft selbst.

Das Webinar möchte anhand des Impulsvortrags in diese komplexe Materie einführen und aus der geleiteten Diskussion der Teilnehmenden Best-practice-Modelle entwickeln. Drei Themenbereiche sollen insbesondere im Fokus stehen:

  1. Kommunikationsebenen und deren Dynamik im Zeitablauf,
  2. Kommunikation betriebswirtschaftlicher Daten und Fakten,
  3. Zukunftsthema Digitalisierung – wie kommuniziere ich es.

Fortsetzungsveranstaltungen mit einem sich festigenden Teilnehmerkreis zum Erfahrungsaustausch sind geplant.

Zielgruppe: Vorstände, Geschäftsführer/-innen, Leitungen mit unmittelbarem Kontakt zu Aufsichts- bzw. Gesellschaftergremien